Gedenken an die Opfer der Coronapandemie

Sarg mit TrägernAls Vertreterinnen und Vertreter der christlichen Gemeinden in Murnau begrüßen wir die Initiative des Bundespräsidenten zum Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie in unserem Land.

Seit mehr als einem Jahr begleiten wir Menschen in ihrer Trauer, in ihrer Angst und ihrer Überforderung wegen Corona. Wir haben das Leid, das jeder einzelne Todesfall verursacht hat, manchmal ganz nah miterlebt. Wir fragen mit den Menschen nach dem Sinn. Wir erzählen auch im Angesicht von Corona von der Hoffnung auf Gott, selbst wenn im Moment manche seiner Wege mit uns unverständlich sind.

Neben den Verstorbenen liegen uns heute auch die Lebenden am Herzen. Wir sind dankbar dafür, wie viel wir im Umgang mit der Pandemie bereits gelernt haben. Schritt für Schritt haben wir Bereiche unseres Lebens von dem Gefühl der Überwältigung aus dem Frühjahr 2020 zurückerobert. Absolute Besuchssperren, z.B. in Altenheimen, gehören der  Vergangenheit an, weil wir mehr und mehr verstanden haben, die körperliche und die seelische Gesundheit der Menschen in Balance zu bringen. Masken, Selbsttests und Impfstoffe sehen wir als Segnungen der Medizin, die uns den Umgang miteinander und den Weg in die Zukunft ermöglichen. Wir bitten weiterhin um Gottes Geist der Kraft, des Mutes und der Besonnenheit (2. Timotheusbrief 1,7) für alle, die Entscheidungen im Umgang mit der Pandemie treffen, und für uns, die wir trotz aller Erschöpfung diese Entscheidungen mittragen müssen.

Unsere Gemeinden beteiligen sich an dem allgemeinen Gedenkakt für die Opfer der Corona-Pandemie am 18.4.. In unseren Gottesdiensten halten wir Schweigeminuten zum Andenken an die Opfer ab, die Corona gefordert hat, 80.000 in Deutschland, 3 Millionen, von denen wir wissen, weltweit. Als äußeres Zeichen der Teilnahme schmücken wir unsere Kirchen mit Trauerbeflaggung, soweit möglich. Außerdem werden unsere Kirchenglocken um 13.00 Uhr läuten, wenn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den offiziellen Gedenkakt für die Opfer der Corona-Pandemie beginnt, um die Menschen daran zu erinnern.

Wir sind alle miteinander verbunden im Gedenken und in der Hoffnung.

Die evangelisch-freikirchliche, evangelisch-lutherische, römisch-katholische und neuapostolische Kirchengemeinde Murnau

Fotocredit: Adobe Stock